Pressemitteilungen




18.04.2017

Hochkarätige Seminare zu Wein und Bränden

Baden trifft Provence – Genration Pinot präsentiert Vielfalt Badischer Burgunder

Offenburg. Die Badische Weinmesse am 6. und 7. Mai auf dem Messegelände Offenburg spiegelt traditionell das Weinland Baden. Über 1000 Weine, Winzersekte und im Rahmen der Baden Spirits auch Spirituosen von der Badischen Bergstraße bis Markgräflerland zeigen die Vielfalt des Anbaugebiets. Noch mehr Weinwissen vermitteln Seminare und Workshops. Hier steht auch das Gastland Provence mit Weinen und Kulinarik im Programm.

Zunächst treten die „jungen Wilden“ des badischen Weins, die Generation Pinot – Badens junge Vielfalt an, um in einem Seminar die badischen Burgunder zu entdecken. Die Generation Pinot ist ein Zusammenschluss von 54 jungen, begeisterten Winzerinnen und Winzern aus ganz Baden. Mit ihren Visionen in Weinbau und Vermarktung wollen sie neue Wege gehen und Baden als qualitätsorientiertes und verantwortungsbewusstes Anbaugebiet für Genießer positionieren. In einer Weinprobe darf Badens bedeutendste Rebsorte auf sehr unterschiedliche Weise verkostet werden. Das Seminar findet am Samstag, 6. Mai um 13 Uhr statt.

Hochprozentig wird es mit dem „Baden Spirits Tasting“ am Samstag ab 15 Uhr. Eine Auswahl an traditionellen Bränden wird neben den absoluten „in“-Produkten wie Gin und Whisky beleuchtet und verkostet. Der Experte für Brände und Liköre und einer großen Leidenschaft für Whisky, Arthur Nägele aus Rheineck/Schweiz, wird die Besucher durch ein hochkarätiges Seminar führen. Als einer der jüngsten Chair-Judges bei der International Wine and Spirits Challenge in London steht er einer Verkosterjury vor. Weltweit gibt es davon nur 15, alles hervorragend ausgebildete Fachleute aus aller Welt. Die Challenge gilt als der wohl renommierteste Spirituosenwettbewerb weltweit.

„Baden trifft Provence – grenzenlos“ heißt das Seminar am Sonntag ab 13 Uhr mit dem Geschäftsführer des Badischen Weinbauverbands Peter Wohlfarth und einem Vertreter aus dem Gastland Provence. „Mag die Provence sich von Baden dahingehend unterscheiden, dass es in der Provence die Bouillabaisse gibt - in Baden die Schwarzwaldforelle, so sind in Sachen Wein fruchtige Roséweine und aromatische Weißweine beiden Anbaugebieten gleichermaßen zuzuordnen,“ so Peter Wohlfarth. Wenn auch die Rotweinsorten Syrah und Cabernet Sauvignon eher ein Nischendasein in Baden darstellen, so brauche Baden einen Vergleich sicherlich nicht zu scheuen.

Vergleichen, verkosten, genießen heißt es sowohl für die Weine aus der Gastregion Provence als auch für die Badische Burgunderpalette bis hin zu den bereichsspezifischen Spezialitäten. Es gibt viel Wissen zu Geschmack, Anpflanzung, Anbau und Ausbau, verspricht Geschäftsführer Wohlfarth.

Schließlich rundet die bekannte Sommelière Natalie Lumpp die Gastpräsenz mit „Gaumenfreude der Provence & Weine Badens“ mit ihrem Seminar am Sonntag um 15 Uhr harmonisch und spannend ab. Serviert werden Köstlichkeiten aus der „Cuisine provençale“ mit all ihren mediterranen Einflüssen wie Lavendelduft, feinste Öle und Oliven. Dazu können die Besucher die sonnenverwöhnten Weine Badens genießen. „Eine Liaison über die Grenzen hinweg“, schwärmt Natalie Lumpp im Vorfeld.

Tickets sind bei allen bekannten Vorverkaufsstellen oder direkt unter www.reservix.de erhältlich. Die Eintrittspreise liegen im Vorverkauf bei 15 Euro und an der Tageskasse bei 18 Euro für den Besuch der Badischen Weinmesse mit Baden SPIRITS. Die Seminare können nur in Verbindung mit  dem Eintritt zur Weinmesse gebucht werden. Sie sind bei Reservix aufgelistet und können dort einzeln geordert werden.

Kostenloser Service der Badischen Weinmesse:

Im Eintrittspreis enthalten, liefert der Katalog wichtige Informationen und Gelegenheit, Probiertes gleich zu kommentieren, auf die Merkliste zu setzen oder direkt zu kaufen. Für Kinderbetreuung von 11 bis 18 Uhr ist im eigens dafür eingerichteten Bereich gesorgt. Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreist, kann den kostenlosen Bus-Shuttle ab dem zentralen Omnibusbahnhof, Bussteig 4, nutzen. Im 20-Minuten-Takt steuern die Busse das Offenburger Messegelände an.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.badische-weinmesse.de oder www.baden-spirits.de. Für Fragen steht Ihnen Frau Inna Oster gerne unter oster@messe-offenburg.de oder +49 (0)781 9226-49 zur Verfügung.




15.03.2017

Zusammenspiel von Wein und Kulinarik

Feinschmeckermenüs im Rahmen der Badischen Weinmesse

Offenburg. Die ganze Vielfalt des Badischen Weins können Weinfreunde bei der Badischen Weinmesse am 6. und 7. Mai auf dem Messegelände in der Baden-Arena und Ortenauhalle in Offenburg verkosten. Von den besonderen Burgundersorten im Weinland Baden bis zu den Spezialitäten reicht der Spannungsbogen der edlen Weine. Kombiniert mit Kulinarik entfalten die Rebensäfte ihren ganzen Charme.

Das Weinanbaugebiet Baden ist mit einer Rebfläche von rund 15 000 Hektar drittgrößtes Anbaugebiet in Deutschland. Rund 18 000 Betriebe bewirtschaften die Flächen, häufig im Zu- und Nebenerwerb. Da sich das Weinland Baden auf einer Länge von 450 Kilometer von Tauberfranken über Badische Bergstraße, Kraichgau bis in die Ortenau, den Breisgau, Markgräflerland,  Bodensee, Tuniberg und Kaiserstuhl erstreckt, sind auch die Böden, auf denen der Wein wächst, sehr unterschiedlich. Entsprechend vielfältig sind die Rebsorten. „Wir haben neun verschiedene einzigartige Bereiche und jedes Anbaugebiet hat sein eigenes Sortenprofil“, sagt hierzu die Badische Weinkönigin, Magdalena Malin aus Meersburg. Von Moränenschotter über Granitverwitterungsböden bis Muschelkalk und Keuper reicht die Auswahl der Böden. Baden ist besonders sonnig und warm. Hier gedeihen die Burgundersorten besonders gut und entsprechend ist ihre Qualität.

Ein hervorragender Begleiter zu Speisen ist der badische Wein. Kräftige Essen, dichte Weine und leichte Gerichte, spritzige und duftige Weine. Der Badische Weinbauverband kommuniziert auf seiner Internet-Seite im Bereich „Rund um den Wein“ auch eine Tabelle unter dem Motto „Essen und Wein“. Hier kann der Verbraucher sehr gut ersehen, welche Weine zu welchem Essen gut passen.

Wer darüber etwas lernen möchte, ist bei den Seminaren oder Menüs der Badischen Weinmesse richtig. Die Gäste können die Weinvielfalt bei den Feinschmeckermenüs in der Grill Akademie von Gerhard Volk in Durbach und im Hotel Restaurant „Adler“ Lahr-Reichenbach selbst schmecken. „Für mich sind Speisen immer etwas individuelles. Es werden alle Sinne berührt und man kann mit den Sinnen spielen“, spricht die Badische Weinkönigin aus Erfahrung. Die Frage dabei sei auch, ob der Wein wirklich passt, ob er so rüber kommt wie vermutet. Denn viele Einflussfaktoren können das Erscheinungsbild ändern. Dazu gehört auch die Stimmungslage des Verkosters. Auch macht es einen Unterschied, ob erst das Essen probiert wird und danach der Wein oder umgekehrt, schildert Magdalena Malin.

Bei den Menus Oenologiques dürfen die Gäste jedenfalls insgesamt 15 Weine verkosten, drei zu jeder Speisenfolge. „Der Gast soll wählen können und die Kombinationen ausprobieren“, verdeutlicht Küchenchef Daniel Fehrenbacher vom Hotel Restaurant „Adler“ Lahr-Reichenbach. „Jedes Menü wird erst im Zusammenspiel mit dem Wein perfekt.“ Das Besondere bei diesen Menüs zur Badischen Weinmesse sei eben die sehr große Weinauswahl. „Unsere Gäste warten schon darauf.“

Gerhard Volk und sein Team von der Grill-Akademie kredenzen mit „Grill & Wein“ was ganz Besonderes. „Wir bereiten das Menü auf diversen Grills zu“, sagt der Maître und bringt zum Ausdruck, dass dies „meistens etwas schwieriger ist“. Wichtig ist ihm die Verbindung von regionalen und saisonalen Produkten mit internationalen Spezialitäten wie Safran, Chili, Wasabi oder Teriyaki. „Die Weinauswahl dazu wird spannend sein.“ Denn die Weine müssen mit der Schärfe umgehen können, sollten den Rauch unterstützten und auch mit der Süße des Desserts zurechtkommen.

Die Menüs können telefonisch direkt bei der Messe gebucht werden unter Telefon 0781 922637.

Die Tickets zur Badischen Weinmesse sind bei allen bekannten Vorverkaufsstellen oder direkt unter www.reservix.de bzw. www.badische-weinmesse.de erhältlich. Die Eintrittspreise liegen im Vorverkauf bei 15 EUR und an der Tageskasse bei 18 EUR.

Kostenloser Service der Badischen Weinmesse:

Im Eintrittspreis enthalten liefert der Katalog wichtige Informationen und Gelegenheit, Probiertes gleich zu kommentieren, auf die Merkliste zu setzen oder direkt zu kaufen. Für Kinderbetreuung von 11 bis 18 Uhr ist im eigens dafür eingerichteten Bereich gesorgt. Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreist, kann den kostenlosen Bus-Shuttle ab dem zentralen Omnibusbahnhof, Bussteig 4, nutzen. Im 20-Minuten-Takt steuern die Busse das Offenburger Messegelände an.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.badische-weinmesse.de. Für Fragen steht Ihnen Frau Inna Oster gerne unter oster@messe-offenburg.de oder +49 (0)781 9226-49 zur Verfügung.






13.12.2016

Vorfreude auf Badische Weinmesse

Weihnachts-Special / Zwei Menüs locken mit außergewöhnlicher Kulinarik

Offenburg. Verbunden mit der Vorfreude auf die Badische Weinmesse vom 6. bis 7. Mai 2017 bietet die Messe Offenburg erneut ein Weihnachts-Special für alle Weinfreunde an. Denn bis einschließlich 26. Dezember können Tickets für die größte Drehscheibe Badischer Weine zum Sonderpreis von 12 EUR gekauft werden. Mehrwert für alle Messebesucher ist in diesem Jahr die Integration der Baden SPIRITS, welche die Vielfalt der badischen Spirituosen darstellt.

Die Badische Weinmesse hat sich in den vergangenen Jahren als Besuchermagnet im Frühling entwickelt. Die Kombination aus Präsentation der badischen Spitzenweine, Kulinarik und Einkaufserlebnis in Ortenauhalle und Baden-Arena hat sich bewährt. Die Weinmesse ist zu einer Verkostungs- und Einkaufsmeile für die Freunde des guten Geschmacks geworden.

Fachbesucher, Gastronomen, Gourmets und Weinfreunde aus der gesamten Region, ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland kommen zur Badischen Weinmesse, wenn über 1.000 Weine, Winzersekte und Brände ausgestellt sind. Dass die Brände und Spirituosen erstmals eine eigene Plattform unter dem Titel „Baden SPIRITS“ erhalten, liegt darin begründet, dass Wein und Spirituosen, von Geist über Brand bis Likör, einen guten Einklang bilden.

Vertreten sind Produkte, sowohl klassische Brände und Obstwasser, als auch Gin, Wodka und Rum, die auch bei Badischen Erzeugern immer häufiger im Sortiment Bedeutung finden. „Wir sind in Baden gut aufgestellt mit Produktvielfalt und hoher Produktqualität,“ betont Klaus Lindenmann, Geschäftsführer des Verbands Badischer Klein- und Obstbrenner e. V..

Ein attraktives Rahmenprogramm mit Vorträgen, Verkostungen und den „Menus Oenologiques“ ergänzt die Messe und weckt bei den Besuchern jedes Jahr große Neugier. Die Menü-Abende finden am Freitag, 5. Mai und Samstag, 6. Mai statt. „Cuisine & Wein – genießen“ heißt es am Freitag im Hotel Restaurant Adler in Lahr-Reichenbach ab 18.30 Uhr. Hier servieren die Küchenchefs Daniel und Otto Fehrenbacher ein Sterne-Menü der Extraklasse. Fünf Gänge innovativ komponiert und mit einer hervorragenden Auswahl von 15 Weinen kombiniert, versprechen viel Genuss. Der Samstagabend gehört dem Thema „Grill & Wein – erleben“. In der Grill-Akademie von Gerhard Volk in Durbach werden die Gäste ab 18.30 Uhr beobachten können, wie das Grill-Menü vor ihren Augen entsteht. Sie dürfen den Grill-Weltmeistern über die Schulter schauen, denn Plätze können auch direkt an der Theke beim Koch gebucht werden. Auch hier werden 15 korrespondierende Weine von drei Winzern kredenzt. Die Menüs können telefonisch direkt bei der Messe bestellt werden unter Telefon 0781 922637.

Die Tickets zur Badischen Weinmesse sind bei allen bekannten Vorverkaufsstellen oder direkt unter www.reservix.de bzw. www.badische-weinmesse.de erhältlich. Die Eintrittspreise liegen im Vorverkauf ab dem 27. Dezember bei 15 EUR, also drei EUR mehr als beim Weihnachts-Special für 12 EUR und an der Tageskasse bei 18 EUR.

Kostenloser Service der Badischen Weinmesse:

Im Eintrittspreis enthalten liefert der Katalog wichtige Informationen und Gelegenheit, Probiertes gleich zu kommentieren, auf die Merkliste zu setzen oder direkt zu kaufen. Für Kinderbetreuung von 11 bis 18 Uhr ist im eigens dafür eingerichteten Bereich gesorgt. Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreist, kann den kostenlosen Bus-Shuttle ab dem zentralen Omnibusbahnhof, Bussteig 4, nutzen. Im 20-Minuten-Takt steuern die Busse das Offenburger Messegelände an.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.badische-weinmesse.de. Für Fragen steht Ihnen Frau Inna Oster gerne unter oster@messe-offenburg.de oder +49 (0)781 9226-49 zur Verfügung.






08.05.2016

Schlussbericht

Eigene Identität auf der Badischen Weinmesse leben

Offenburg. Wie kein anderes Wein-Event bildete die diesjährige Badische Weinmesse Offenburg die Vielfalt des Weinlands Baden ab. Über 1.000 Weine und Spirituosen von 95 badischen und portugiesischen Winzern und Brennern boten einen Querschnitt an Vielfalt und Qualität für die 5.239 Besucher. Neben den badischen Spitzenerzeugnissen waren insbesondere die weltberühmten Portweine der Gastregion Douro ein Highlight für die Besucher.

Zum achten Mal präsentierte sich in diesem Jahr mit dem Dourotal eine Gastregion. Das Anbaugebiet ist geprägt von steilen Hängen, die bis zum gleichnamigen Fluss Douro tief hinab fallen. Zunächst ist es der Portwein, an den man denkt, der durch einen jahrzehntelangen Ausbau im Fass oder in der Flasche eine besondere Aromatik und Komplexität entwickelt. Darüber hinaus bringt dieses Anbaugebiet auf der iberischen Halbinsel feine, kräftige Rot- und fruchtig leichte Weißweine hervor.

Über die Hälfte aller angestellten Weine repräsentierten den Spitzenjahrgang 2015, der im Fokus der Weinmesse stand. Die Deutsche Weinkönigin Josefine Schlumberger, die mit ihren deutschen Weinprinzessinnen nach Offenburg reiste, unterstrich, dass es sich um einen außergewöhnlichen Jahrgang handele. „Die Weine sind extraktreich und besonders aromatisch“, so Schlumberger. Die Badische Weinkönigin Isabella Vetter erwartet mit dem neuen Jahrgang „unglaublich fruchtige und körperreiche Weißweine“.

In seiner Eröffnungsrede zeigte sich der bekannte Wein-Blogger und Winzer Dirk Würtz begeistert von der Badischen Weinmesse und dem Weinland Baden. „Baden hat seine eigene Identität und diese Identität wird mit Leidenschaft gelebt. Die Badische Weinmesse ist damit eine einzigartige Leistungsschau, die die hohe Qualität aufzeigt“, so Würtz.

 

Besucherwein der Badischen Weinmesse

Tradition hat bei der Badischen Weinmesse auch die Wahl des Besucherweins. In diesem Jahr standen halbtrockene Müller-Thurgau-Weine in einer Blindverkostung zur Auswahl. Den ersten Platz erreichte der BADEN Müller-Thurgau Qualitätswein 2015 vom Weingut Siegbert Bimmerle. Den zweiten Platz belegte der Müller-Thurgau Kabinett 2015 vom Winzerkeller Auggener Schäf eG, gefolgt vom IL TEDESCO Müller-Thurgau Frühlings- und Sommerwein Kabinett 2015 der Winzergenossenschaft Rammersweier eG.

 

Spannung steigt auf Baden Spirits 2017

Erstmals für 2017 ist geplant, dass sich die Anbieter von Spirituosen im Rahmen der Badischen Weinmesse eigenständig unter dem Titel Baden Spirits präsentieren. Die Projektleiterin der Badischen Weinmesse Inna Oster freut sich über diese Entwicklung. „Die Baden Spirits stehen für den heutigen Zeitgeist und die Lebensart und passen damit perfekt zur Weinmesse“.

 

Die nächste Badische Weinmesse findet am 6. + 7. Mai 2017 bei der Messe Offenburg statt.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.badische-weinmesse.de. Für Fragen steht Ihnen Frau Inna Oster gerne unter oster@messe-offenburg.de oder +49 (0)781 9226-49 zur Verfügung.


Subinhalte

  • Kurzinfo

     


     

    6. + 7. Mai 2017
    Ortenauhalle & Baden-Arena

    Öffnungszeiten:
    täglich 11.00 bis 18.00 Uhr


    NEU in 2017

    Baden SPIRITS

  • Eintrittspreise

    Vorverkauf ab
    27.12.16
    15 EUR
    Tageskasse 18 EUR

     Tickets hier

  • Ansprechpartner

    Viola Fehrenbacher
    Presse
    fehrenbacher@messe-offenburg.de
    +49 (0)781 9226-80